Nordend 19 - Jazz-Duo
Bei folgenden Veranstaltern möchten wir uns besonders für die Gastfreundschaft und die gute Resonanz bedanken:
Frankfurter Jazzinitiative, Reihe Clubjazz

Hessischer Rundfunk, Volker Rebel

Hessisches Jazzfestival, Idstein

Schauspiel Frankfurt, Einladenprojekt

Brotfabrik, Museumsuferfest

Stallburgtheater, Open Luft

Mampf, Jazzlokal

Gebrüder Bauer, Restaurant&Club

Frankfurt Art Bar

Kulturwerkstatt Germaniastrasse

Café Kante

Die Grünen, Rotlintstrassenfest

Kulturcafé Macondo, Oberursel

Artpoint, Galeriecafé für Kunst und Kultur

Dreikönigskeller

Das Rind, Rüsselsheim




Stimmen von Veranstaltern, Musikern und Medien:





Jürgen Wuchner, Bassist und Leiter der Darmststädter Jazz Conceptions:

"Nordend 19 überzeugt mit originiellen Eigenkompositionen, eigenem Sound und sensibler Interaktion. Unbedingt anhören!"


Walter Iven, Jazzinitiative Frankfurt:
(Nordend 19 als Quartet)

"Wer hier etwas in Richtung Konvention erwartet, wird überrascht sein. Schon durch das Zusammenspiel von Mundharmonika und Tenorsaxophon entsteht ein ungewöhnlicher, kaum gehörter Sound. Mit Nordend 19 betritt man abwechslungsreiche Klangwelten - oftmals terra incognito, verlockend gelegen irgendwo zwischen Modern Jazz, Folk und Rockjazz."


Frankfurter Allgemeine Zeitung (über die Kooperation zwischen Nordend 19 und dem Schauspiel Frankfurt im Rahmen des Einladen-Projekts):

"Abak Safaei-Rad und Frederike Kammer vom Schauspiel Frankfurt lasen Heiner Müllers "Bildbeschreibung". Sie machten das im Wettstreit zwischen Eric Sons und Michael Bernschneider von "Nordend 19", die auf der Gitarre und dem Saxophon improvisierten. Zusammengenommen ergab das ein schönes Spektakel der Ruhe und Unruhe."

 

André Domes, Rhein Main Presse, 8. Mai 2007:
( Nordend 19 als Quartet)

Wandelbarer Charakter: "Nordend 19" spielen im "Jazzcafé"/Funktionales Spiel und expressive Soli

Drei Überschriften tauchen im Infotext der Band "Nordend 19" auf: "Vielfalt", "Improvisation", "Groove". Am Sonntag war das Frankfurter Quartett zu Gast beim "Jazzcafé" im Kulturzentrum "Rind" und zeigte, dass diese drei Aspekte nicht ohne Grund der Darlegung des Bandkonzepts vorangestellt wurden.

Kein Schlagzeug, eine Bühnen-Aufstellung jenseits der üblichen Vorne-Hinten-Aufteilung und ein steter Wechsel der Instrumentierung - von einer klassischen Combo oder konventioneller Rollenverteilung kann bei "Nordend 19" nun wirklich keine Rede sein. Sehr wohl aber von einer Band im besten Sinne: Denn wenn etwas beim Hören der Eigenkompositionen des Ensembles auffällt, dann ist es das gegenseitige aufeinander Eingehen der Musiker, das einen Sound ermöglicht, der sich als völlige Einheit darstellt. Funktionales Spiel ist keinem der Mitglieder ein Fremdwort, ebenso wenig aber scheuen Eric Sons (Klarinette, Saxophone), Michael Bernschneider (Gitarre, Harp), Thore Benz (Bass) und Uli Kratz (Gitarre, Percussion) vor expressiven Soli zurück.Für ihre Mühen ernten die Musiker einen vielgestaltigen Sound mit spannendem Wechsel zwischen Individuum und Kollektiv, der trotz vieler Anleihen an anderen Stilen stets seine Modern Jazz-Anmutung beibehält.

 

J A Z Z - D U O

Im Jahr 2002 gründeten Eric Sons und Michael Bernschneider das Nordend 19 Jazz-Duo . Aus der Zusammenarbeit mit diversen Gastmusikern entstand 2005 eine feste Quartetbesetzung namens Nordend 19 mit Thore Benz (bass) und Uli Kratz (percussions,g), in der auch die CD „Heart Songs“ eingespielt wurde. Seit Oktober 2009 spielt Nordend 19 wieder in der ursprünglichen Besetzung als Jazz-Duo, ist aber weiterhin offen für die Zusammenarbeit mit anderen Musikerinnen und Musikern.

Das Jazz-Duo präsentiert in seinen Konzerten unterschiedliche musikalische Stilformen, die ungewöhnlich miteinander kombiniert werden. Die Zuhörerinnen und Zuhörer werden auf eine weltmusikalische Reise entführt: neben Blues und lyrische-melancholischen Balladen des europäischen Jazz erklingen weltmusikalische Eigenkompositionen, die von spanischer Musik und modernem Jazz inspiriert sind.

Der Ausdruck und die Improvisation stehen bei Nordend 19 im Vordergrund. In ihrem intensiven Zusammenspiel entstehen komplexe Klangwelten. Spontane musikalische Einfälle und freie Improvisationen geben der Musik eine hohe musikalische Energie, und einen treibenden Rhythmus. Die Musiker fordern die Hörgewohnheiten der Zuhörerinnen und Zuhörer heraus:
Musik ist ein Prozess der Kommunikation!